Sybille Pattscheck

(* 1958 Wesel)
in Köln (Pulheim)

1980-86 Kunstakademie Münster, Studium der Malerei bei Ulrich Erben (Meisterschülerin)

1986 Atelierstipendium der Stadt Münster

1987 Förderpreis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe

1988 Arbeitsstipendium des Landes NRW in Ringenberg

2018 Kunstpreis der Künstler, Große Kunstausstellung Düsseldorf

Einzelausstellungen / Auswahl

2018 Galerie Strelow, Düsseldorf, Bilder der Farbe

2014 Galerie Katwijk, Amsterdam (mit Pieter Oebels)

2012 Galerie van den Berge, Goes, NL, (mit H. v ´t Hoog, und F. Soethout)

2007 vis á vis, Kunst aus NRW, Kunsthaus NRW, ehemalige Reichsabtei Kornelimünster

Kunstraumno 10, Mönchengladbach

Gemalte Augenblicke, Kunstverein Heinsberg

Ausstellungsbeteiligungen/ Auswahl

2020 Abstraktion, Galerie Strelow, Reasons To Be Cheerful, Galerie van den Berge, NL,

2019 35. Übersichtsausstellung des westdeutschen Künstlerbundes, Osthaus-Museum Hagen

2017 An sich, Kunstverein Heinsberg, (K), painting black, (K), Stiftung konzeptuelle Kunst, Soest

2016 Große Kunstausstellung Düsseldorf (K)

2013 33. Gesamtausstellung des Westdeutschen Künstlerbundes, Museum Bochum (K);

Kunstverein Schwerte

2012 Galerie Roger Katwijk, Amsterdam, Galerie Tom van den Berge, Goes, NL

2011 Große Kunstausstellung Düsseldorf (K)

2010 Landpartie, Museum Abtei Liesborn (K)

2009 Minimal Structures,(Werke von Giradoni, Jae Ko, Pattscheck) Galerie Katwijk, Amsterdam

2007 Da capo, Galerie Lausberg, Toronto, Kanada

Sybille Pattscheck ist Malerin, daran besteht kein Zweifel. Aber die Ergebnisse ihrer künstlerischen Arbeiten sind mehr als Gemälde oder Tafelbilder, es sind Bildobjekte, genauer plastische Farbkörper, die den Raum neu definieren und Farbe und Licht einfangen wie in einem Schmetterlingsköcher. Diese besondere Eigenschaft der gestalterischen Arbeiten entwickelt sich aus der Interaktion zwischen den Malmitteln, die die Künstlerin verwendet, und den Materialien, auf denen die Malerei stattfindet.

Sybille Pattscheck malt mit der ungewöhnlichen Kombination von Wachs, Pigmenten und Glas, die sich zu dreidimensionalen wenngleich flachen Raumkörpern zusammenfügen. Dabei zeigt sich in dem Zusammenspiel dieser Stoffe, dass sie sich in ihrer Transparenz ähneln, wenngleich sie in ihrer Dichtigkeit und ihrer Festigkeit absolut unterschiedlich sind. Das weiche anschmiegsame Wachs von milchig-trüber Transparenz, das flüchtige, staubige Pigment und das kristallklare, feste Glas werden von der Künstlerin zu plastischen Lichtkörpern verbunden, die – einmal beendet – zu Energiespeichern mutieren.

Der Versuch einer Beschreibung dieser Arbeiten mag beginnen mit der Betrachtung der angewandten Technik. Die Künstlerin baut aus Glas oder Acrylglas einen flachen, dreidimensionalen, kastenartigen Bildträger, von der Funktion her einem Keilrahmen verwandt, auf den sie Pigment in Wachs gelöst mit breitem Pinselstrich aufträgt. Sie verwendet also die älteste Maltechnik der Enkaustik, die schon in der Antike verwandt wurde und viel älter ist als die Ölmalerei. Erhalten geblieben sind die berühmten ägyptischen Mumienporträts, die noch heute eine einmalige Leuchtkraft und Frische zeigen. […]

Sybille Pattscheck verwendet solches modernes gebleichtes Wachs, in das sie das jeweilige Farbpigment einmischt.

Sie streicht das heiße Wachs mit breiten Pinseln auf den Glasträger. Die Eigenschaft des Wachses, schnell zu erkalten, bedingt eine verbleibende Pinselstruktur an der Oberfläche und eine leichte Verdickung am Rand des Bildfeldes. An diesen haptischen Veränderungen der Oberfläche sammelt sich das Licht besonders und verstärkt die Leuchtkraft der Farben, die im Wachs bewusst nur sehr dünn eingestreut erscheinen. Nur Schicht um Schicht kann man mit der Enkaustik arbeiten. Jeder Schritt im Prozess der Bildwerdung steht für sich.

Die Farbpigmente, die Sybille Pattscheck verwendet, schweben gleichsam im Trägerstoff des Wachses – so als seien sie in der Luft festgehalten -, was dem Licht – tatsächlich den Lichtstrahlen – die Möglichkeit eröffnet, sich zwischen den Farbelementen zu bewegen und hier dieses Höchstmaß an Transparenz und Leuchtkraft auszulösen. […]

Sybille Pattscheck ist eine Lichtsammlerin, die jeden Tag und in jedem Bildobjekt auf die Suche geht nach dem Wunder von Licht und Farbe, das sie in ihren künstlerischen Arbeiten einfängt und für uns alle, die wir ihren Kunstwerken begegnen dürfen, zur Anschauung bringt. Immer wieder anders, immer wieder neu und immer wieder und wie Aufladestationen optischer Energie.

Textausschnitte von Frau Dr. Gabriele Uelsberg

Sybille Pattscheck
Kleines Türkis mit blauem Rand

Entstehungsjahr: 2021
Größe: 50 × 50 × 5 cm
Material: Enkaustik auf Acrylglas
signiert
Sofort lieferbar
Preis auf Anfrage

Sybille Pattscheck
Coronachrome türkis, hell

Entstehungsjahr: 2021
Größe: 70 × 70 × 5 cm
Material: Enkaustik auf Acrylglas
signiert
Sofort lieferbar
Preis auf Anfrage

Sybille Pattscheck
Coronachrome gelbgrün

Entstehungsjahr: 2021
Größe: 67 × 60 × 5 cm
Material: Enkaustik auf Acrylglas
signiert
Sofort lieferbar
Preis auf Anfrage

Sybille Pattscheck
Coronachrome inkarnat orange und etwas grün

Entstehungsjahr: 2021
Größe: 67 × 60 × 5 cm
Material: Enkaustik auf Acrylglas
signiert
Sofort lieferbar
Preis auf Anfrage

Sybille Pattscheck
Coronachrome crimson

Entstehungsjahr: 2020
Größe: 67 × 60 × 6 cm
Material: Enkaustik auf Acrylglas
signiert
Sofort lieferbar
Preis auf Anfrage

Sybille Pattscheck
Coronachrome rosé brilliant monochrome

Entstehungsjahr: 2018
Größe: 60 × 48 × 5 cm
Material: Enkaustik auf Acrylglas
signiert
Sofort lieferbar
Preis auf Anfrage